Die Zeit des radikalen Umbruchs bei timsta!

Achja wie schön ist es doch, wenn man sich etwas vornimmt und es dann anschließend erfolgreich in die Tat umsetzt. Ja so schön kann es sein, aber mal ehrlich, bei wem klappt immer alles auf Anhieb, was er sich vornimmt? Bei mir bzw. bei timsta sieht es nicht anders aus. Ich hatte auf meiner Agenda so viel, dass ich in nächster Zeit umsetzen wollte doch irgendwie bin ich zu nichts gekommen. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich beruflich und unimäßig etwas eingenommen bin. So war ich letzte Woche für 3 Tage spontan in München und dann war ich mehrere Tage krank in denen ich nicht zum schreiben gekommen bin.

Aber timsta ist trotzdem nicht still gestanden. Im Vordergrund konnte man nur kleine Veränderungen miterleben. So wie z.B. die neue Schriftart bei den Überschriften. Ich habe mal “impact” gewählt. Finde das persönlich ansprechender. Bei der allgemeinen Schriftart werde ich mich wahrscheinlich noch für eine sehr neutrale Schriftart entscheiden. Bin aber noch bei den Tests. Die Vorschaubilder werden nun Größer dargestellt. Eigentlich war ein Hintergrundbild geplant, aber das hat die Performance von timsta so dermaßen in die Knie gezwungen, dass ich es wieder auf weiß gestellt habe.

Konzentration auf das Wesentliche: Fokus!

So kommen wir aber nun zum Hintergrund. Da hat sich am meisten getan. Ich habe in den letzten 10 Tagen seit des letzten Artikels viel gelesen und geplant. Beim nachdenken bin ich auf viele Probleme gestoßen. Die Tatsache, dass ich immer so viele Ideen für neue Projekte habe, kann auch hinderlich sein und muss nicht unbedingt immer hilfreich sein. Ich habe mich deshalb entschlossen meine Agenda drastisch zu verkürzen und alles was Ressourcen in Anspruch nimmt und langfristig nichts bringt zu streichen. Das wären z.B.:

Das bedeutet natürlich nicht zwangsläufig, dass die Themen für immer verschwinden. Auf gar keinen Fall. Nein ich werde mich von nun an auf die wichtigen Dinge konzentrieren, von denen ich gemerkt habe, dass sie mich doch etwas weiter bringen. Denn ich würde schon ganz gerne versuchen meinen Blog zu monetarisieren bzw. etwas Geld über das Internet zu verdienen.  Dazu ist jedoch der Fokus sehr wichtig. Ich weiß ich habe schon einige Beiträge verfasst, in denen ich ansprach was ich alles plane. Wie zum Beispiel die Einnahmereports oder die Überblicke meine Besucherzahlen. Leider ist das jedoch etwas zu aufwendig und auch nicht täglich interessant. Das macht eher über einen langen Zeitrum Sinn, wenn man sich die Entwicklung ansehen kann aber nicht jeden Tag.

Wie ihr seht ist so ein Blogbetrieb kein Geradeausprojekt, sondern man muss extrem flexibel sein. Zumal ich den Blog jetzt schon über 6 Monate betreibe und sich timsta so gar nicht nach meinen Vorstellungen entwickelt hat. Ich sehe allerdings noch enormes Potential, wenn ich es richtig anstelle. Aber sowas weiß man ja nicht am Anfang. Wie heißt es doch so schön: Man wächst mit seinen Aufgaben. Es wäre in meinen Augen auch traurig, wenn sich hier auf timsta langfristig nichts verändern würde. Immerhin bedeutet Stillstand meistens den Tod. Ich sage nur Stichwort Nokia! Wenn ihr wisst was ich meine. :-P

Das Probelm ist wirklich dass ich auch nicht unendlich viel Zeit habe, neben dem Studium und meinen diversen Jobs/Praktika mich Vollzeit auf diesen Blog zu konzentrieren und jeden Tag viele schöne Artikel veröffentlichen. Das war so geplant, klappt aber in der Realität meistens nicht.

Das Gescheiterte Nischen Online Shop Projekt doch ein Erfolg?

Und genauso ist es auch mit dem Onlineshop gewesen, den ich plante im Hintergrund aufzubauen. Jetzt nachdem das Projekt an Externen Faktoren gescheitert ist, auf die ich gleich näher eingehen werde, kann ich euch in Ruhe und ausführlich darüber berichten. Wie in einigen der Letzten Beiträge beschrieben beschäftigte ich mich mit dem Aufbau eine Nischen Online Shops. Irgendwie ist es ein innerer Zwang, der mich dazu treibt Geld zu verdienen. :-) So habe ich auch schon versucht mit Youtube Geld zu verdienen, aber das macht mir leider keinen Spaß. :-( Naja wieder zum Thema.

Geplant war ein Online Shop in dem Bereich Tabak und Zigaretten. HALT Stopp! Bevor ihr jetzt sofort bemängelt, dass man mit Zigaretten doch gar kein Geld verdienen kann, muss ich euch recht geben, aber das war auch nicht die eigentliche Idee.

Im nächsten Beitrag zu dem Thema Onlineshop im Nischenbereich Tabak/Zigarette werde ich euch dazu mehr erzählen und zwar extrem detailiert. Ich werde euch genau schildern, wie ich Angefangen habe und warum ich gescheitert bin und es trotzdem als Erfolg sehe!

Was passiert denn nun mit timsta?

Aber nun zur weiteren Entwicklung von timsta. Im Grunde war ich immer auf der Suche nach einem Weg, wie ich meine Leidenschaft für das Schreiben, das Internet und Wirtschaft monetarisieren kann. Ich will am besten davon leben, aber das ist extrem schwierig. Wie ich leider am eigenen Leib kennen lernen musste. :-)

Mir geht es auch nicht ausschließlich um das Geld verdienen, sondern mehr darum, euch mit auf meinem Weg zu nehmen und euch über mein Erfolge und Misserfolge zu berichten, sodass nicht nur ich etwas lerne, sondern auch ihr etwas davon habt. Hoffentlich! :-)

Affiliate-Marketing als Geldmaschine

Wenn man im Internet Geld verdienen will und nicht unbedingt viel Kapital hat, dann kommt man zwangsläufig nicht um Affiliate Marketing herum. Deshalb werde ich nun meine ganze Aufmerksamkeit, neben timsta auf Affiliate Marketing setzen und versuchen einige Projekte zu realisieren.

Da ich aber ein absoluter Noob bin und mich noch gar nicht damit auskenne, finde ich es umso spannender mit euch zusammen die Welt des Affiliate Marketings zu entdecken und jeden Schritt den ich mache und lerne euch zu berichten, sodass ihr und ich (hoffentlich) in kurzer Zeit zu absoluten Experten werden. :-)

Ich werde eigene Projekte/Seiten aufbauen und euch vorstellen, wie ich das gemacht habe und warum ich das genau so gemacht habe. Natürlich könnt ihr das Nachmachen, aber ich empfehle doch immer eigene Sachen zu machen. Gut ich brauch gar nicht erst große Töne reden, da ich mit solchen How-To Serien auch ettlichen Personen nachmache. Aber ich mache meine ganz eigenen Erfahrungen und vielleicht kann ich dem ein oder anderen weiterhelfen. Mein Motto wird sein “Learning by Doing”, ich mag nicht so gern Theoretische Abhandlungen zu einem Thema. Ich lerne am liebsten, in dem ich es einfach selbst ausprobiere und in der Praxis umsetze. Nur so macht man Erfahrungen die einen prägen!

Viel Spaß dabei! :-)

, , ,

Hinterlasse eine Antwort